Beate Hasenau

düütsche Schauspelersche

Beate Hasenau (* 15. April 1936 in Frankfort an’n Main; † 1. Oktober 2003 in Hamborg) weer en düütsche Filmschauspelerin, Kabarettistin un Synchroonsnackerin.

Leven un WarkÄnnern

Beate Hasenau hett toeerst en koopmännisch Lehre makt, hett aber to glieker Tiet ok Schauspeel- un Gesangsünnerricht nommen. Nahdem se eerst an Theatern in Frankfort engageert weer, wurrr de Künstlerin dornah vör allen dör Uptreden in dat Kabarett „Stachelschweine“ bekannt. Mehrfak weer se ok Gast bi de Münchner Lach- und Schießgesellschaft.

Hasenau hett hör Stimm siet 1961 as Synchroonsnackerin u. a. Claudia Cardinale (C’era una volta il West, dt.: Spiel mir das Lied vom Tod), Anita Ekberg (The Alphabet Murders, dt.: Die Morde des Herrn ABC), Gina Lollobrigida (Le bambole, dt.: Die Puppen), Monica Vitti (Modesty Blaise, dt.: Modesty Blaise – Die tödliche Lady), Raquel Welch (Fuzz, dt.: Auf leisen Sohlen kommt der Tod) un Barbara Ewing in Dracula Has Risen from the Grave (dt.: Draculas Rückkehr) lehnt. Ok de Figur vun „Dorothy“ (Beatrice Arthur) in de Feernsehreeg Golden Girls verhulp se mit hör charaktervull Stimm to en groote Popularität. Dorneben weer se in de Tekentrickfilmen vun Walt Disney, dorünner in The Little Mermaid (dt.: Arielle, die Meerjungfrau, as Meerhexe Ursula) un The Rescuers (dt.: Bernard und Bianca – Die Mäusepolizei) (as Madame Medusa), mit hör Stimm präsent. Se hett hör Stimm aber ok de Figur „Lexy“ in de Tekentrickreeg Mīmu Iro Iro Yume no Tabi (dt.: Gesucht, entdeckt, erfunden) un 2002 de Mama Dorita in dat PC-Speel Runaway: A Road Adventure lehnt.

As Schauspelerin kunn man Beate Hasenau ünner annern in Episoden vun de Regen Ein Heim für Tiere, Der Alte, Großstadtrevier un Die Männer vom K3 sehn. Dorbi speel se meestens wegen hör röökig Stimm Fruen ut de Halfwelt. In de 1970er Johren weer se langjohrig Co-Moderatorin vun Felix Knemöller in de RIAS-Sendung „RIAS-Musicbox“.

Beate Hasenau is in dat Öller vun 67 Johr an Krebs in dat Hospiz Hamburg Leuchtfeuer storven un wurr anonym up den Karkhoff Ohlsdorf bisett.

FilmografieÄnnern

Johr Titel
1957 Feind im Blut
1964 Das Blaue vom Himmel, Feernsehn
1966 Prairie-Saloon, Feernsehn
1967 Heißes Pflaster Köln
1968 Der Gorilla von Soho
1970 Giuditta – Freunde, das Leben ist lebenswert, Feernsehn
1971 Der Opernball, Feernsehn
1972 Der Fall Opa, Feernsehn
1976 Jeder stirbt für sich allein
1977 Drei Schwedinnen in Oberbayern
1979 Es begann bei Tiffany, Feernsehn
1980 Warum die UFOs unseren Salat klauen
1982 Piratensender Powerplay
1985-86 Ein Heim für Tiere, Feernsehreeg
1998 Vorübergehend verstorben, Feernsehn
2001 Kommando Störtebeker, Stimm

WeblenkenÄnnern