Hauptmenü öffnen
Martin Selber

Martin Selber (richtig Naam Martin Merbt; * 27. Februar 1924 in Dresden; † 3. März 2006 in Domersleben) weer en hoochdüütschen un plattdüütschen Schriever.

Selber is 1924 as Söhn von en Angestellten in Dresden boren un von 1928 af an in Berlin opwussen. Dor hett he de Volksschool un later denn de Oberschool besöcht, de he 1940 mit Mittlere Reife afslaten hett. Selber hett eerst Bookholer lehrt un weer denn Stadtinspekter. Von 1942 bet 1945 weer he bi’n Kommiss un as Soldat in Polen, Frankriek un in Breslau. He keem denn in’t Donezbecken in sowjetsche Kriegsgefangenschop.

As he to Enn von 1945 ut de Gefangenschop trüchkeem, hett he sik in Domersleben bi Meideborg dallaten un weer eerst Landarbeider, denn en Angestellten un tolest Sekretär bi de regionale Buernhülp. Blangenbi hett he noch Schauspeel lehrt un weer Musiker.

Von 1953 af an weer he en fre’en Schriever, is 1956 Maat von’n Schrieververband worrn und hett Zirkels von Arbeiders betreut, de schreven hebbt. Von 1971 bet 1988 weer he in’n Bezirk Meideborg Vörsitter von’n Schrieververband.

Selber hett mehr as 40 Romaans, Vertellsels un Fackböker schreven, de alltohoop en Oplaag von mehr as 3,5 Millionen hatt hebbt. Siene Warken sünd in verscheden Spraken översett worrn.

In dat Dörp Domersleben is Selber Ehrenbörger. Siet 2010 gifft dat in Domersleben ok en Martin-Selber-Straat. Selber weer verheiraadt un hett mit siene Fro Waltraud veer Söhns.

WarkenÄnnern

  • Das Werk. Laienspiel, Mitteldeutscher Verlag, Halle 1949
  • Mit Spulen, Draht und Morsetaste. Jugendbuch, Der Kinderbuchverlag, Berlin 1953
  • …und das Eis bleibt stumm. Roman, Verlag Das Neue Berlin, 1955; Rowohlt, Hamborg 1977; ARENA, Würzburg 1984; Översetten: ungaarsch 1964, däänsch 1980, norweegsch 1982
  • Das Trommelmädchen. Schauspiel, Hofmeister Verlag, Leipzig 1955, toeerst opföhrt: Theater der jungen Welt Leipzig 1959
  • Die Knechtschronik. Novellen, Verlag Das Neue Berlin, 1965
  • Mit Radio, Röhren und Lautsprecher. Jugendbuch, Der Kinderbuchverlag, Berlin 1956
  • Käpt’n Hartwig. Kinderbuch, Der Kinderbuchverlag, Berlin 1956
  • Deine Augen, liebes Kind. Roman, Verlag Das Neue Berlin, 1957
  • Gold im Bärengrund. Kindererzählung, Der Kinderbuchverlag, Berlin 1957
  • Eldorado. Andere Titel: Auf der Goldspur. Im Tal des Bogotá. Roman, Verlag Das Neue Berlin, 1958; Rowohlt, Hamborg 1980; Der Kinderbuchverlag, Berlin 1983
  • Vier Räder und ein Zelt. Jugenderzählung, Der Kinderbuchverlag Berlin, 1958
  • Der karibische Feuerofen. Roman, Verlag Das Neue Berlin, 1959, Hörspielbearbeitung
  • Mit Logbuch, Call und Funkstation. Jugendbuch, Der Kinderbuchverlag Berlin, 1959
  • Sommergewitter. Roman, Verlag Das Neue Berlin, 1961
  • Krieg unter Palmen. Roman, Verlag Das Neue Berlin, 1962; Militärverlag, Berlin 1984
  • Kalli fährt zum großen Treff. Jugenderzählung, Der Kinderbuchverlag, Berlin 1965
  • Wo der Sand die Spuren deckt. Roman, Verlag Das Neue, Berlin 1964
  • Der Sozius mit der braunen Jacke. Kriminalerzählung, Verlag Das Neue Berlin, 1966 (= Blaulicht, Heft 69)
  • Schiffbruch vor Feuerland. Abenteuer-Erzählung, Verlag Das Neue Berlin, 1966; Dramatiserung 1967
  • Die Grashütte. Jugenderzählung, Der Kinderbuchverlag, Berlin 1967; as Geheimkurier A, Rowohlt, Hamborg 1976, ISBN 3-499-20123-2
  • Die Falle des Konsuls Sann. Abenteuer-Erzählung, Verlag Das Neue Berlin, 1967
  • Atlantisches Rätsel. Phantastische Erzählung, Verlag Neues Leben Berlin, 1969
  • DX-Pedition Geyser-Riff. Abenteuer-Erzählung, Verlag Das Neue Berlin, 1969
  • Er kam mit dem Herbstwind. Erzählung, Mitteldeutscher Verlag, Halle 1970; dramatiseert för’t Feernsehn
  • Das Klippergespenst. Kinderbuch, Knabe Verlag, Weimar 1970; Rowohlt, Hamborg 1972; Översetten: Nedderlandsch 1980
  • Die Sklavenhändler. Jugenderzählung, Knabe Verlag, Weimar 1971; Rowohlt, Hamborg 1977; Översetten: däänsch 1978
  • Ein Schiff fährt nach Rangoon. Jugendbuch, Gebrüder-Knabe-Verlag, Weimar 1971; Rowohlt, Hamborg 1972; Postreiter-Verlag, Halle 1986; Översetten: Bulgaarsch 1976
  • Die Flucht ins Tal der Schwalben. Jugenderzählung, Knabe Verlag, Weimar 1972
  • Faustrecht. Die abenteuerliche Jugend des Timm Riedbure. Jugendbuch. Knabe Verlag, Weimar 1973; Rowohlt, Hamborg 1975; Postreiter-Verlag, Halle 1985; ISBN 3-499-20093-7
  • Auch alte Uhren messen neue Zeit. Roman, Mitteldeutscher Verlag, Halle 1974
  • Hendrik Witbooi. Jugenderzählung, Knabe Verlag, Weimar 1974; Rowohlt, Hamborg 1976; Översetten: däänsch 1982
  • Verflucht, Sarmiento! Roman, Militärverlag, Berlin 1976
  • König Lustick und sein Bauer. Roman, Mitteldeutscher Verlag, Halle 1976
  • Timm, der Landfahrer. Knabe Verlag Weimar, 1976; As: Gefangen auf der Dumburg. Rowohlt, Hamborg 1980; Postreiter-Verlag, Halle 1985
  • Salz und Brot und gute Laune. Erzählung, Militärverlag, Berlin 1977; Fernsehen der DDR, 1979
  • Unter Robbenfängern und Weltumseglern. Jugendroman, Knabe Verlag Weimar, 1978; Rowohlt, Hamborg 1978
  • Die Geschichte der Clarissa S. Roman, Mitteldeutscher Verlag, Halle 1980
  • Mien Dorpspaijel. Plattdeutsche Mundartgeschichten. Wanzleben 1981
  • Hanna und Elisabeth. Erzählung, Der Kinderbuchverlag Berlin, 1982; Översetten: däänsch 1984
  • Heimkehr in fremde Betten. Roman, Mitteldeutscher Verlag, Halle 1986
  • Ich bin ein kleiner König. Kinder- und Jugendbuch, Der Kinderbuchverlag Berlin, 1986; Rowohlt, Hamborg 1988
  • Ick bin Mieneken Musekeddel. Plattdeutsche Mundartgeschichten, Zentralhaus-Verlag, Leipzig 1988
  • Die Moorjäger. Historischer Roman, Militärverlag, Berlin 1989
  • Sprung über den Gartenzaun. Roman, Mitteldeutscher Verlag, Halle 1989
  • Ick un mien Bartchen. Plattdeutsche Mundartgeschichten. Dr. Ziethen Verlag, Oschersleben
  • Justel vorrtellt. Plattdeutsche Mundartgeschichten. Dr. Ziethen Verlag, Oschersleben
  • Stadtbilder aus Wanzleben. Texte zu einem Bildband. Stadtbildverlag, Leipzig 1994
  • Schaulstunne bi Kanter Bosse. Schulgeschichten aus der Magdeburger Börde im ostfälischem Platt. Dr. Ziethen Verlag, Oschersleben 1994, ISBN 3-932090-17-9
  • Neulich sah ich. Texte zu einem Fotoband. Börde-Museum Ummendorf, 1995
  • Ooch’n Machteburjer. Dr. Ziethen Verlag, Oschersleben 2001, ISBN 3-935358-17-2
  • Dat bist Du, mien Bördeland: Lehrreiches und Unterhaltsames zur Bördegeschichte. 1999, ISBN 3-932090-60-8

Beiträge in Anthologien, Zeitschriften und Zeitungen, Mitwirkung an Ensembleprogrammen und Festspielen, Karnevalsbeiträge für Zentralhaus für Kulturarbeit Leipzig. Kurzbeiträge für Mundartsendungen des Mitteldeutschen Rundfunks MDR I.

Vier Manuskripte liegen noch vor:

  • Gnostika oder Haus am See. Roman, 1989.
  • Ich hab so gern gelacht. Autobiographie Kindheit und Jugend.
  • Breslau! Ein Tagebuch. Die letzten Tage und der Fall der Festung Breslau. Autobiographisches Tagebuch, 1998.
  • Ham wa da jelacht. Gewitztes und Gereimtes.

WeblenkenÄnnern