Gerhard Meier

Gerhard Meier (* 20. Juni 1917 in Niederbipp, Kanton Bern; † 22. Juni 2008 in Langenthal) weer en Swiezer Schriever.

Meier is 1917 as Söhn vun en Psychiatriepleger in Niederbipp boren. Sien Moder weer en Plattdüütsche vun Rügen. Tohuus hebbt se Swiezer Dialekt snackt, aver de Moder hett dor veel Platt rinmengelt. Meier see later, dat dat sien Sinn för Spraak-Feinheiten scharp maakt hett. Meier wull geern Architekt warrn, hett denn aver doch blot en Hoochbo-Studium an dat Technikum in Burgdorf anfungen. Dat Studium hett he aver wedder afbraken un is 1938 in en Lampenfabrik in Niederbipp anfungen. Dor hett he – blot ünnerbraken vun sien Militärtiet in’n Tweten Weltkrieg – 33 Johr lang as Designer un toletzt as technischen Leiter arbeidt.

Meier harr al in sien Studientiet en beten wat dat Schrieven anfungen, aver as he sien Beroop opnahmen harr, harr he dat Opgeven. Eerst 1957 füng he dor wedder mit an, as he wegen Tuberkuloos en Tiet in dat Sanatorium in Heiligenschwendi wesen is. 1964 keem sien eersten Gedichtband rut. 1971 denn hett Meier sien Arbeit ganz opgeven un weer denn fre’en Schriever.

En beten bekannter is he 1979 worrn, as Peter Handke de Hälft vun’n Franz-Kafka-Pries an Meier afgeven hett. Aver ok nadem in de Johren 1970 un 1980 mit de Amrainer Tetralogie sien bedüdenst Warken rutkemen un he vun de Kritik ganz veel Loff kreeg, is he doch nie en groot Publikum bekannt worrn. Meier hett ok jümmer trüchtagen in sien Heimatdörp leevt un harr mit’n Literaturbedriev nix an’n Hoot. 1997 is sien Fro doodbleven, mit de he siet 1937 verheiradt wesen weer un mit de he dree Kinner harr. Meier is twee Daag na sien 91. Geboortsdag an’n 22. Juni 2008 doodbleven.

PriesenÄnnern

WarkenÄnnern

BökerÄnnern

  • Das Gras grünt. Gedichte, Benteli, Bern 1964
  • Im Schatten der Sonnenblumen. Gedichte, Kandelaber, Bern 1967
  • Kübelpalmen träumen von Oasen. 60 Prosaskizzen, Kandelaber, Bern 1969
  • Es regnet in meinem Dorf. Gedichte, Walter, Olten 1971
  • Einige Häuser nebenan. Ausgewählte Gedichte (aus Das Gras grünt und Im Schatten der Sonnenblumen), Zytglogge, Gümligen 1973
  • Der andere Tag. Ein Prosastück, Zytglogge, Gümligen 1974
  • Papierrosen. Gesammelte Prosaskizzen (aus Kübelpalmen träumen von Oasen und Es regnet in meinem Dorf), Zytglogge, Gümligen 1976
  • Der Besuch. Roman, Zytglogge, Gümligen 1976
  • Der schnurgerade Kanal. Roman, Zytglogge, Gümligen 1977
  • Toteninsel. Roman, Zytglogge, Gümligen 1979
  • Borodino. Roman, Zytglogge, Gümligen 1982
  • Die Ballade vom Schneien. Roman, Zytglogge, Gümligen 1985
  • Signale und Windstösse. Gedichte und Prosa. Auswahl und Nachwort von Heinz F. Schafroth, Reclam (UB 8552), Stuttgart 1989
  • Land der Winde. Roman, Suhrkamp, Frankfurt am Main 1990, ISBN 978-3-518-22268-3
  • Das dunkle Fest des Lebens. Amrainer Gespräche (mit Werner Morlang), Bruckner & Thünker, Köln/Basel 1995
  • Ob die Granatbäume blühen. Suhrkamp, Frankfurt am Main 2005, ISBN 978-3-518-41677-8

Annere UtgavenÄnnern

BildbandÄnnern

  • Ein Spaziergang durch Olten mit Gerhard Meier (tohoop mit Peter André Bloch), Dietschi, Olten 1997

Literatur un FilmenÄnnern

LiteraturÄnnern

  • Werner Morlang: Genügsamkeit und Weite. In: Schweizer Monatshefte. Zeitschrift für Politik Wirtschaft Kultur. Heft 07/08, Juli/August 2007, S. 40f.
  • Michel Mettler: Bleiben. Ein Bericht vom Reisen durch Gerhard Meiers erzählerische Weiten. In: NZZ, 10. Februar 2007.
  • Jan Watrak: Gerhard Meiers Lyrik und Kurzprosa, Lang, Frankfurt am Main 2002, ISBN 978-3-631-39108-2
  • Andrea Köhler: An der Ostwand der Seele. Ein Besuch bei dem Schriftsteller Gerhard Meier. In: NZZ, 8./9. Januar 2000.
  • Dorota Sośnicka: Wie handgewobene Teppiche. Die Prosawerke Gerhard Meiers, Lang, Bern 1999, ISBN 978-3-906763-70-5
  • Sven Spiegelberg: Diskurs in der Leere. Aufsätze zur aktuellen Literatur der Schweiz, Peter Lang, Bern 1990
  • Meier und Müller, du. Die Zeitschrift der Kultur, Heft Nr. 1, Zürich, Januar 1990
  • Fernand Hoffmann: Heimkehr ins Reich der Wörter. Versuch über den Schweizer Schriftsteller Gerhard Meier, Großherzogliches Institut, Luxemburg 1982

FilmenÄnnern