Hauptmenü öffnen

Friedrich Plettke (* 2. Januar 1864 in Flinten; † 1. Mai 1942 in Wesermünn) weer en düütschen Schriever un Heimatforscher.

Plettke is 1864 as Söhn von’n Buur un Imker Johann Jürgen Heinrich Plettke in Flinten in de Lümbörger Heid boren un is in Heuerstorf na Volksschool gahn. He hett von 1778 bet 1881 de Präparandenanstalt in Hankensbüttel un von 1881 bet 1884 dat Seminar in Beers besöcht.

Von 1884 bet 1886 weer he Schoolmeester in Tingo un hett dor Rebecka Mohrmann kennenlehrt, de he an’n 8. Juni 1889 freet hett. 1886 is he na Geestmünn versett worrn.

Plettke weer lange Tied Baas von dat Morgenstern-Museum von de Männer vom Morgenstern.

De Friedrich-Plettke-Weg in Bremerhaven is na em nöömt.

Sien Söhn Alfred Plettke weer ok Heimatforscher.

WarkenÄnnern

  • Allgemeine Landes- und Volkskunde. 1909 (tohoop mit Wilhelm Arens)
  • Ueber eine prähistorische Abfallgrube der jüngeren Bronzezeit bei Holssel, Kreis Lehe. 1911
  • Führer durch die Geologische Abteilung. 1920
  • Die Karlsburg: Hist. Erz. von d. Unterweser. 1921
  • Strand- und Heidewanderungen im Mündungsgebiet der Weser. 1922
  • Die Urzeit. 1923
  • Vor- und Frühgeschichte des Regierungsbezirks Stade. 1923
  • Die Zeit der nordindogermanischen Landnahme. 1923
  • Die Zeit der nordindogermanischen Kulturblüte. 1923
  • Der Urnenfriedhof Dingen, Kr. Wesermünde. 1940

LiteraturÄnnern

  • Hans Gummel: Friedrich Plettke: 1864 - 1942. 1962