Hauptmenü öffnen

Jost Fitschen (* 1. Januar 1869 in Brest; † 26. Januar 1947 in Altno) weer en düütschen Botaniker. He hett dat Planten-Bestimmbook Flora von Deutschland mit schreven, dat as Schmeil-Fitschen bekannt is. Sien botaansch-mykoloogsch Schrieverafkörten is „Fitschen“.

LevenÄnnern

Fitschen is 1869 in Brest boren un weer von 1889 af an Schoolmeester an de Volksschool in Geversdörp, Neehuus un Uphusen[1], un von 1894 af an in Meideborg. Von 1901 af an weer he Rekter an en Volksschool in Altno. In Meideborg hett he to dat Kollegium von de 1. Wilhelmstädter Volksschool höört, een von de gröttsten Scholen in Meideborg mit üm un bi 1.400 Schölers un mehr as 40 Schoolmeesters.

Sien Vörsett’ten weer de Lehrer för Naturwetenschoppen Otto Schmeil, de von 1894 af an ok Rekter weer. Tohoop mit Schmeil hett Fitschen de Flora von Deutschland. Ein Hilfsbuch zum Bestimmen der in dem Gebiet wildwachsenden und angebauten Pflanzen schreven. De eerste Oplaag is in’n Dezember 1903 rutkamen. Von 1923 af an hett Fitschen dor alleen an arbeidt.

Von wegen en tücksch Nervenlieden is Fitschen 1930 vör de Tied in Pangschoon gahn. Meist de lesten twintig Johr von sien Leven weer he mehr un mehr lähmt, wat em dwungen hett, in sien Wahnung in Hamborg to blieven.

Bi Botanikers hett Fitschen as temlich goden Plantenkenner gullen. He hett ünner annern to de Flora von de Ünnerelv, Adventivplanten, Söötwateralgen, Brummelbeern un Nadelbööm forscht.

WarkenÄnnern

  • Flora von Deutschland. Ein Hilfsbuch zum Bestimmen der in dem Gebiet wildwachsenden und angebauten Pflanzen, Leipzig, 1903; später als Flora von Deutschland und seinen angrenzenden Gebieten.
  • Gehölzflora. Ein Buch zum Bestimmen der in Deutschland und angrenzenden Ländern wildwachsenden und angepflanzten Bäume und Sträucher. Leipzig, 1920.
  • Handbuch der Nadelholzkunde: Systematik, Beschreibung, Verwendung und Kultur der Ginkgoaceen, Freiland-Koniferen und Gnetaceen. Für Gärtner, Forstbeamte und Botaniker mit Beiträgen von Prof. Henrich Klebahn, Hamburg, Dr. Hans Sachtleben, Berlin-Dahlem und H. Luyken, Weener. 3., vollständig neu bearbeitete Auflage von Beissner's Nadelholzkunde. Berlin, 1930.
  • Die verbreitetsten Pflanzen Deutschlands. Einfache Tabellen zum Bestimmen unserer häufigsten wildwachsenden und angebauten Pflanzen nach der „Flora“ von Schmeil-Fitschen (gemeinsam mit Otto Schmeil). Leipzig, 1941.

LiteraturÄnnern

  • Albert Schumacher: Jost Fitschen. Die neue Volksschule in Stadt und Land, Band 2, 1951, Sieden 383-389

FootnotenÄnnern

  1. Anette Schenk: Otto Schmeil. Leben und Werk. Palatina Verlag, Heidelberg, 2000. ISBN 3-932608-17-8.